HOME projects4students.net (p4s)

DAB085 Lebensraum Pielachtal - Paradigmenwechsel als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn

Job/Projektdetails - DAB085 Lebensraum Pielachtal - Paradigmenwechsel als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn
zurück zur Übersicht
 
  Job/Thema DAB085 Lebensraum Pielachtal - Paradigmenwechsel als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn  
 
  Beschreibung Ein Paradigmenwechsel als Chance für neue räumliche Qualitäten entlang der Mariazellerbahn zur Erhaltung von Landschaftsqualitäten, zur Formulierung neuer Standortqualitäten und zur Reduzierung des motorisierten Verkehrsaufwandes werden im Zuge dieser Arbeit untersucht. Mittels Visionen in Form von städtebaulichen Entwürfen an signifikanten Punkten entlang des Schienennetzes, des Stationsumfeldes und bedeutenden Anlaufpunkten werden Chancen ungenutzter Potentiale visuell sichtbar gemacht. Ein zusammenfassender Qualitätenkatalog transformiert die Auseinandersetzung in ein mögliches Werkzeug für eine interkommunale Flächennutzungsstrategie zur Schaffung eines nachhaltigen Lebensraumes entlang der Mariazellerbahn.  
 
  gesuchte Partner aus dem Bereich sonstiges  
 
  gewünschte Job/Projektart Masterthesis  
 
  Branche Öffentlicher Dienst / NGO  
 
  Berufsfeld Sonstiges  
 
  gesuchte Ausbildungsfächer Raumplanung, Architektur  
 
  Dauer Dezember 2020  
 
  frühester Job/Projektbeginn Dezember 2019  
 
  Anforderungen Der Perspektivenwechsel in der Betrachtung des Lebensraumes Pielachtal soll die ansässige Bevölkerung und die lokalen AkteurInnen über die Herausforderungen und Potentiale dieser Thematik aufklären. Mangelhafte gegenwärtige Auseinandersetzungen können dadurch unterbunden und zukünftige interkommunale Überlegungen unterstützt werden. Eine temporäre Ausstellung der Arbeit als Zwischennutzung eines lokalen Leerstandes würde diese Überlegungen unterstützen.

Methodische Herangehensweise:
Als Basis der Arbeit werden die ruralen Herausforderungen dieser Thematik zusammengefasst und theoretisch beschrieben. Recherchen und Begehungen vor Ort bilden das Portrait der untersuchten Kleinregion Pielachtal. Durch eine Mischung aus Literaturrecherche, Analyse von Forschungsständen, Begehung vor Ort, Ermittlung von Leerständen, Brachflächen, Baulandhortungen und Beobachtung aktueller Siedlungsentwicklungen werden Strategien mit unterschiedlichen Schwerpunkten für die Kleinregion abgeleitet. Dafür ist eine Kommunikation und ein Datenaustausch mit den Gemeinden, dem Regionalbüro Pielachtal und der NÖVOG essenziell. Anhand gezielter Entwürfe innerhalb der verschiedenen Themenschwerpunkte werden Stimmungsbilder suggeriert. Für die Erarbeitung des abschließenden Qualitätenkatalogs wird die zuvor getätigte morphologische Analyse mit interkommunalen Strategien abgeglichen und kartografisch festgehalten.
 
 
  Vergütung Ein TOP-Stipendium des Landes NÖ kann beantragt werden.  
 
  Ansprechpartner Gerda Erber
gerda.erber@noeregional.at
3100 St.Pölten
http://www.noeregional.at/